Schwabe

Begegnungen mit dem Gesundheitswesen


Daniel Lüthi
Begegnungen mit dem Gesundheitswesen
32 Porträts in Text und Bild.
2013. 136 Seiten, 64 Abbildungen in Farbe. Broschiert.
sFr. 28.- / € (D) 28.-
ISBN 978-3-03754-072-5
EMH Schweiz. Ärzteverlag AG
Begegnungen mit dem Gesundheitswesen28.00

Weitere Formate:

  • PDF - Informationen zum Format

    PDF eBooks können Sie auf allen Geräten lesen, die PDF- und DRM-fähig sind (z.B.: Tablet, eBook-Reader, Smartphone oder einfach auf Ihrem PC).

    Hinweis: Unsere PDF eBooks sind mit einem Kopierschutz (Adobe DRM) ausgestattet.

    Weitere Informationen finden Sie auf unserer FAQ-Seite.

* Für Hinweise zum Format mit der Maus über das Symbol fahren.


 Was ist das Wesentliche des Gesundheitswesens? Wie sieht es aus, dieses Wesen? Wie kann einer es beschreiben, abbilden und ihm gerecht werden?
Durch Begegnungen mit Menschen, die dahinterstehen und es ausmachen. Jeden Monat porträtiert Daniel Lüthi einen solchen «Medizin-Menschen» in der Schweizerischen Ärztezeitung. Er gibt so dem Gesundheitswesen ein Gesicht. Dieser Porträtband vereinigt 32 Begegnungen aus den vergangenen drei Jahren. Es sind behutsame aber direkte Annäherungen, persönliche Notizen von Treffen mit faszinierenden Persönlichkeiten aus dem ganzen Land, journalistische Anamnesen ohne Diagnose. Das Spektrum reicht von der Reinigungsfachfrau, die Sauberkeit und Fröhlichkeit ins Spital bringt, bis zum Schweizer des Jahres, der ebenda Kinderherzen operiert.

Aus dem Inhalt: 

Ich bin ein Spezialist für das Allgemeine: Wartin Walkmeister, Facharzt für Allgemeinmedizin, Arosa 

Wir behandeln Menschen, nicht Diagnosen: Claudia Meuli, Plastische Hand-Chirurgin, Chefärztin Kantonsspital Aarau 

Psychiatrie ist die Disziplin der Geduld: Luc Ciompi, Psychiater und Autor 

Ich hinterlasse eine starke FMH: Jacques de Haller, der nach acht Jahren FMH-Präsident sein Amt abgab 

Ein Spital braucht auch Fröhlichkeit: Joaquina Maria Lopes da Costa, Mitarbeiterin Spitalreinigung am Inselspital Bern 

Mein Fach ist die Schwester der Krinminaltechnik: Michael Thali, Professor für Rechtsmedizin an der Universität Zürich 

Im Zentrum stehen Würde und Autonomie der Patienten: Roberto Malacrida, Professor für Intensivmedizin, klinische Ethik und Medical Humanities 

Mein Herz schlägt für die Forschung und die Klinik: Peter Meier-Abt, Internist, Klinischer Pharmakologe und Präsident der Schweizerischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften (SAMW)

Es geht um Lebensqualität – auf beiden Seiten: Andreas Oesch, Gefäss-Chirurg, Venenspezialist, Berner Chansonnier

Ja, ich bin ein Knochenschlosser: Jonathan Spycher, Chefarzt Orthopädie am Spital Interlaken

Wir brauchen eine Medizinalisierung des Drogenkonsums: André Seidenberg, Facharzt für Allgemeinmedizin, spezialisiert auf Drogenpatienten und Schwangerschaftsabbrüche

Das Erreichbare liegt in der Mitte: Margrit Kessler, Pflegefachfrau, Patientenschützerin und Nationalrätin

Eine Geburt ist ein sakraler Moment: Marianne Indergand-Erni, frei praktizierende und Beleg-Hebamme in Stan

Auch bei mir geht es um den Menschen: Heiner Frost, Cilincal Reviewer beim Schweizerischen Heilmittelinstitut Swissmedic in Bern

Schönheit hat viel mit Ausdruck zu tun: Simone Casanova, diplomiere Pflegefachfrau HF und Miss-Schweiz-Kandidatin 2011 

Ich bin ein Fels-, Wald- und Wiesendoktor: Beppe Savary-Borioli, Allgemeinmediziner und Notarzt im Onsernone-Tal

Das Spital ist mein Gestaltungsraum: Orsola Vettori, Direktorin des Spitals Zollikerberg bei Zürich

In der Sprechstunde ist man von Sprechen weggekommen: Elisabeth Müller, Allgemeinmedizinerin, Gründerin „Kafi Mümpfeli“ in Zürich und „Kopf des Jahres“ des Kollegiums für Hausarztmedizin (KHM)

Ich bin immer noch demütig vor jeder Operation: Urban Laffer, Chefarzt Chirurgie am Spitalzentrum Biel und Präsident des Verbandes chirurgisch und invasiv tätiger Ärztinnen und Ärzte der Schweiz (fmCh)

Ich will Augen und Ohren offen halten:Dominic Huser, Assistenzarzt am Luzerner Kantonsspital Sursee und wahrscheinlich jüngster Arzt der Schweiz

Die therapeutische Freiheit ist sehr wichtig: Pierre-Yves Maillard, Staatsrat und Gesundheitsdirektor des Kantons Waadt, Präsident der Schweizerischen Gesundheitsdirektorenkonferenz (GDK)

Das macht niemand mehr nach mir: Lutgard Werlen, Allgemeinmedizinerin, einzige Ärztin im Lötschental, Bergsportlerin

Die Reflexion ist meine Leidenschaft: Bertrand Kiefer, Arzt, Priester, Ethiker – und Chefredaktor der „Revue Médical Suisse“

Es ist die Notwendigkeit, die mich antreibt: Ruedi Lüthy, Infektiologe, Aids-Spezialist der ersten Stunde, Klinik-Leiter in Simbabwe, Ehrendoktor der Universität Bern

Ich habe meinen Beruf immer politisch verstanden: Monika Hauser, Gynäkologin im Einsatz für kriegstraumatisierte Frauen, Trägerin des Alternativen Nobelpreises 2008

Ästhetik und Würde sind wichtig bis zum Schluss: Heike Gudat, Palliativmedizinerin, Leitende Ärztin „Hospiz im Park“ in Arlesheim und Dozentin für Palliativ Care an der Universität Basel

Augen und Geist fürs Ganze öffnen: François Mottu, Allgemeinmediziner, Familienarzt in Versoix, Reisender, Tier- und Landschaftsfotograf

Im Zentrum von allem, immer das Herz . . .: René Prêtre, Chefarzt Herzchirurgie am Zürcher Kinderspital, Professor an der Universität Zürich – und „Schweizer des Jahres 2009“

Fordern und Fördern – beides ist wichtig: Barbara Brühwiler, ehemalige Direktorin Pflege und HR-Management, Mitglied der Spitaldirektion am Universitätsspital Zürich (USZ)

Nein, nein, ich bin kein Asket: Jean-Charles Rielle, Präventiv-Mediziner, Genfer SP-Nationalrat, „Monsieur Anti-Tabac“
Das Risiko fliegt mit: Roland Albrecht, Chefarzt der Schweizerischen Rettungsflugwacht Rega

Das Leben heisst erleben: Beat Kehrer, ehemaliger Chefarzt Chirurgie, Kinderspital St. Gallen, Leiter Swiss Surgical Team, Mitglied des Schweizerischen Korps für Humanitäre Hilfe     

Der Autor

Daniel Lüthi wurde 1958 in Bern geboren. Er arbeitet als Journalist, Fotograf, Mediensprecher, Medientrainer, Dozent und Autor. Er ist verheiratet, Vater einer erwachsenen Tochter und lebt in Bern.     

„Für die Porträts, die in der „Schweizerischen Ärztezeitung“ erschienen sind und nun als Buch herauskommen, besuchte Lüthi Ärzte, aber auch andere Fachleute aus dem Gesundheitswesen am Arbeitsort. Doch zeichnet er mit den Texten weit mehr als Berufsbilder. Er beschreibt, wie Mensch und Arbeit sich gegenseitig prägen. Dies gelingt ihm so gut, dass man nicht mehr aufhören möchte zu lesen.“
Basellandschaftliche Zeitung 31. Mai 2013   

„Behutsame, aber direkte Porträts von faszinierenden Persönlichkeiten aus dem ganzen Land.“
Schweizer Illustrierte, Nr. 23 Juni 2013   

„Daniel Lüthi bringt uns die Arbeit von Ärztinnen, Ärzten und Mitarbeitenden in verschiedensten Institutionen sowie von Gesundheitspolitikern näher und zeigt sie auch von einer andern, eher privaten Seite.“
Neue Zürcher Zeitung, 18. Juni 2013