Schwabe

Karl Theiler (1920–2007)


Rena Theiler-Haag (Hrsg.)
Karl Theiler (1920–2007)
Anatom, Embryologe, Genetiker
2015. 230 Seiten, mit zahlreichen farbigen und schwarzweissen Abbildungen. Gebunden.
sFr. 42.- / € (D) 42.-
ISBN 978-3-03754-087-9
Karl Theiler (1920–2007)42.00


Die von Karl Theilers Witwe Rena Theiler-Haag herausgegebene und in Zusammenarbeit mit dem Medizinhistoriker Christoph Mörgeli erstellte Biographie erzählt die Lebensgeschichte des bedeutenden Schweizer Anatomen, Embryologen und Genetikers. Das reich bebilderte Buch deckt Prof. Dr.med. Karl Theilers gesamtes berufliches und privates Leben ab, von seinen Kindertagen als «Seebub» in Zürich über seine 46-jährige Karriere als Professor und Forscher für Anatomie an der Universität Zürich mit Forschungsaufenthalten in den USA bis hin zu seinem Lebensabend zusammen mit seiner zweiten Frau Rena Theiler-Haag.
Der angesehene Mediziner, Forscher und Universitätsdozent veröffentlichte während seiner akademischen Laufbahn vielbeachtete Standardwerke unter anderem über die Embryologie der Maus – den Atlas über die Hausmaus mit den international bekannten «Theiler-Stages» – und ist Erstbeschreiber des Smith-Theiler-Schachenmann-Syndroms.
Mit dieser Biographie wird Karl Theiler ein würdiges Denkmal gesetzt, das gleichzeitig sowohl medizinischen Fachpersonen wie auch einem interessierten nichtmedizinischen Publikum einen spannenden Einblick in die schweizerische Medizingeschichte bietet.

Rena Theiler-Haag, geboren und aufgewachsen in Basel, Schulbesuch in Basel und Lausanne, von 1984 bis zu dessen Tod 2007 mit Karl Theiler verheiratet.
2010 gründete sie zum Andenken an ihren Mann die Prof. Dr. med. Karl und Rena Theiler-Haag Stiftung zur Förderung der morphologischen Forschung in der Schweiz, als deren Stiftungsratspräsidentin sie amtet.

Zu diesem Titel ist kein Pressestimmentext verfügbar.