Schwabe

Europa und Afrika


Georg Kreis (Hrsg.)
Europa und Afrika
Betrachtungen zu einem komplexen Verhältnis
2009. 131 Seiten, 11 Abbildungen. Broschiert.
sFr. 28.- / € (D) 28.- / € (A) 29.-
ISBN 978-3-7965-2593-3
Europa und Afrika28.00


Interdisziplinäre Afrikaforschung – ein aktueller Einblick

Das Wortgebilde «Eurafrika» entspringt der nicht unzutreffenden, aber auch ambivalenten Vorstellung, dass zwischen den beiden damit angesprochenen Kontinenten ganz spezielle Beziehungen bestehen – jedenfalls speziellere als die ebenfalls je eigenen Beziehungen Europas und Afrikas zu anderen Kontinenten, zum Beispiel zu Amerika.

Die im vorliegenden Band versammelten Beiträge nehmen diese Problematik auf, wobei sie jedoch in keiner Weise die fragwürdige Vorstellung von kontinentalen Einheiten bedienen wollen, sondern die interkontinentalen Beziehungen – aus unterschiedlichen disziplinären Perspektiven – zu reflektieren versuchen.

Aus historischer Sicht befasst sich Georg Kreis mit dem Übergang von der Dekolonisation zum Neokolonialismus. Der Völkerrechtler Lucius Caflisch präsentiert einen Streitfall zu einer der von Europäern geschaffenen Grenzen in Afrika (Botsuana/Namibia). Der Geograph Hartmut Leser bespricht und kommentiert die europäischen Afrikabilder. Im Beitrag des Ethnologen Till Förster geht es um die idealisierten Europabilder und ihre Bedeutung für die afrikanische Migration. Der Schriftsteller Mohomodou Houssouba analysiert afrikanische Blicke auf Europa. Die Historiker Patrick Harries und David Maxwell zeigen die Bedeutung der christlichen Missionstätigkeit für Afrika auf. Der Politologe Laurent Goetschel unterzieht die europäische Afrikahilfe einer kritischen Würdigung.

Aus dem Inhalt:

Georg Kreis, Von der Dekolonisation zum Neokolonialismus. Ein historischer Rückblick zur politischen Gegenwart

Hartmut Leser, «Wir nannten sie Wilde»: Europäische Afrikabilder aus geographischer Sicht

Lucius Caflisch, Europäische Grenzziehungen in Afrika: Kasikili/Sedudu und andere Geschichten

Till Förster, «Greener Pastures»: Afrikanische Europabilder vom besseren Leben

Laurent Goetschel, Europäische Afrikahilfe: Von den Kolonien zur Partnerschaft?

Patrick Harries / David Maxwell, Europäische Missionare und afrikanische Christen

Mohomodou Houssouba, Afrikanische Blicke auf Europa  

Der Herausgeber:

Georg Kreis, geboren 1943, ist emeritierter Professor für Neuere Allgemeine Geschichte an der Universität Basel und der ehemalige Leiter des Europainstituts.     

„Das besondere, von der Geschichte geprägte Verhältnis zwischen Europa und Afrika war Thema einer 2009 vom Europainstitut Basel veranstalteten Vortragsreihe. Die Beiträge aus verschiedenen Disziplinen sind nun bei Schwabe erschienen. Sie bieten einen Einblick in die facettenreiche Beziehung, die sich im Laufe der Zeit immer wieder anders fokussierte und sich sowohl an Ereignissen als auch an prominenten Reflexionen auflud.“
Afrika-Bulletin, Susy Greuter, Februar/März 2011

„Die hervorragende Dokumentation der facettenreichen Vortragsreihe des Basler Europainstituts ist all jenen Lehrenden, Studierenden und Laien zu empfehlen, die an fundierten Texten zum problematischen Verhältnis zwischen Europa und Afrika interessiert sind.“
fachbuchjournal, Prof. Dr. Winfrid Henke, Juli/August 2014