Schwabe

Heilige Landschaft


Eranos (ERANOS)

ERANOS
2013/2014: Erik Hornung / Andreas Schweizer (Hrsg.)
Heilige Landschaft
Eranos 2013 und 2014
2015. 239 Seiten, 30 Abbildungen, 3 Grafiken. Broschiert.
sFr. 38.- / € (D) 38.- / € (A) 39.-
ISBN 978-3-7965-3461-4
Heilige Landschaft38.00


Heilige Landschaft und Heiliger Berg sind die Themen dieses Bandes, der dank der interdisziplinären Zusammenarbeit ausgewiesener Wissenschaftler einen weiten Horizont zu eröffnen vermag. Die Landschaften, die der Pilger auf seiner Reise nach Mekka durchquert, werden beim arabischen Dichter und Mystiker Ibn al-Farid (gest. 1235) zu einem symbolischen Raum, in dem der Mensch das Ewige – auch in sich selbst – erkennt. Irdische und göttliche Schönheit sind nicht voneinander zu trennen. Der Sufi-­Mystiker erlebte – nicht anders als die Taoisten in China – in der Natur ein kosmisches Spiel, in welchem sich die innere und die äussere Welt gegenseitig spiegeln. Seit Urzeiten gelten Natur und Landschaft als beseelt. Flüsse, Quellen und Berge sind von Göttern und Geistern bewohnt. So führt die Seelenreise der Schamanen, die die südlichen Abhänge des Himalaja bewohnen, zu bestimmten Orten der umliegenden Landschaft. Hier nimmt der Schamane Kontakt auf mit den Ahnengeistern, um so die kosmische Ordnung wiederherzustellen und Kranke zu heilen. Es ist die göttliche Präsenz, die den Berg oder die Landschaft zum heiligen Raum werden lässt.
Auch unser Planet Erde ist heilige Landschaft. Wie war es möglich, dass gerade hier Leben entstehen konnte? Wer über den Ursprung der Jahrmilliarden dauernden Entwicklung des Lebens auf der Erde nachdenkt, spürt das Geheimnis, das dieser Entwicklung zugrunde liegt.



Eranos blickt auf eine lange Tradition zurück. Seit der Gründung 1933 stehen die Tagungen im Zeichen der Begegnung der Kulturen, aber auch des Dialogs zwischen den Geistes- und Naturwissenschaften, wobei der Psychologie und der Religionswissenschaft eine wichtige Mittlerrolle zukommt. Die Beiträge des vorliegenden Bandes setzen diesen Dialog fort.


Inhalt


Renate Jacobi: Symbolische Dimension einer Landschaft. Arabien in der Dichtung des späten Sufismus


Hubert Herkommer: Welt, Wald, Wiese. Geistige Horizonte der Raumerfahrung im Mittelalter


Stefan Maul: Götterberg und Stufenturm. Berge und Gebirge im Denken der altorientalischen Hochkultur


David G. Senn: Über den Ursprung des Lebens auf unserem Planeten


Andreas Schweizer: Chinas Berge – zwischen Himmel und Erde. Der Geist des Tao und das Fenster zur Ewigkeit


Alban von Stockhausen: Ritual und Raum im Schamanismus Ostnepals

Andreas Schweizer, geb. 1946, ist Psychotherapeut in eigener Praxis. Er war viele Jahre als Lehranalytiker am Jung-Institut und ist gegenwärtig an der International School of Analytical Psychology (ISAP) tätig. Er ist Präsident des Psychologischen Clubs in Zürich. Sein Hauptinteresse gilt der vergleichenden Relgionsgeschichte.


Erik Hornung, geb. 1933, ist emeritierter Professor der Ägyptologie. Er lehrte an der Universität Basel und ist einer der bedeutendsten Kenner des alten Ägyptens. Bahnbrechend sind seine Übersetzungen der ägyptischen Unterweltsbücher und des Totenbuches.

„Somit ist dem Anliegen von Eranos seit jeher – im Zeichen der Begegnung von Kulturen über alle trennenden Grenzen hinweg – mehr als Genüge getan und der neue Eranos-Band harrt auch all jener Leser, die bei den beiden Eranos-Tagungen in Ascona nicht dabei sein konnten.ˮ Gnostika, F. W. Schmitt, Dezember 2015