Schwabe

Haab-Juon


Historisches Lexikon der Schweiz (HLS)
Gesamtwerk in 13 Bänden
Stiftung Historisches Lexikon der Schweiz (Hrsg.)

HLS
6
Haab-Juon
2007. XXV, 860 Seiten, 565 Abbildungen, davon 368 in Farbe, 11 Tabellen, 29 Grafiken, 21 Karten. Leinen mit Schutzumschlag.
sFr. 98.- / € (D) 98.-
ISBN 978-3-7965-1906-2
Haab-Juon98.00


Band 6: Haab–Juon

Die Einträge im Band 6 des HLS reichen von Haab (einem Zürcher Junkergeschlecht) bis Juon (der Bündner Theodor Friedrich Juon stand im Dienst der Moskauer Feuerversicherung und erhielt das russische Ehrenbürgerrecht). Der Band versammelt detaillierte Beiträge über das Herrschergeschlecht der Habsburger und liefert Hintergrundwissen über die Helvetia, die Helvetische Republik und die Helvetische Revolution. Er zeigt auf, wer die Habitanten und die Hintersassen waren, und auch grosse Themen wie der Humanismus und Italien sind Gegenstand des Bandes. Informatik, Iran, Irak, Jazz, Jesuiten, Judentum und Jugendunruhen sind weitere Stichwörter, und mit Hermann Hesse und James Joyce sind auch grosse Namen der Weltliteratur vertreten.

   

Der Herausgeber:

Die Stiftung Historisches Lexikon der Schweiz wurde 1988 von der Schweizerischen Gesellschaft für Geschichte und der Schweizerischen Akademie der Geistes- und Sozialwissenschaften errichtet. Zweck der Stiftung ist es, für ein breites Publikum ein gedrucktes Lexikon zur Geschichte der Schweiz herauszugeben, das die neuesten Forschungserkenntnisse berücksichtigt. Die Stiftung Historisches Lexikon der Schweiz betätigt sich dabei u. a. als Vermittler zwischen der geschichtswissenschaftlichen Fachwelt und interessierten Laien und trägt zu einem erhöhten Stellenwert der Geschichte als wissenschaftliche Disziplin in der Schweizer Öffentlichkeit bei. 

Zu diesem Titel ist kein Pressestimmentext verfügbar.