Schwabe

Historisches Wörterbuch der Philosophie. CD-ROM Netzwerklizenz für 1-5 gleichzeitige Zugriffe


Joachim Ritter / Karlfried Gründer / Gottfried Gabriel (Hrsg.)
Historisches Wörterbuch der Philosophie. CD-ROM Netzwerklizenz für 1-5 gleichzeitige Zugriffe
Volltext-CD-ROM des Gesamtwerks
CD-ROM und Begleitbroschüre im Slimcase, Mit einer Einführung von Gottfried Gabriel und einer Anleitung zur Benutzung.
2010.
sFr. 998.- / € (D) 998.- / € (A) 1006.50
ISBN 978-3-7965-2742-5
Wir gewähren Besitzern der Print-Ausgabe beim Bezug dieser Netzwerklizenz 15% Rabatt.
Historisches Wörterbuch der Philosophie. CD-ROM Netzwerklizenz für 1-5 gleichzeitige Zugriffe998.00

Weitere Formate:

  • Buch - Informationen zum Format

    Dieses elektronische Produkt ist auch als Printausgabe erhältlich.

    Weitere Informationen finden Sie auf unserer FAQ-Seite.

  • Buch - Informationen zum Format

    Dieses elektronische Produkt ist auch als Printausgabe erhältlich.

    Weitere Informationen finden Sie auf unserer FAQ-Seite.

  • Buch - Informationen zum Format

    Dieses elektronische Produkt ist auch als Printausgabe erhältlich.

    Weitere Informationen finden Sie auf unserer FAQ-Seite.

* Für Hinweise zum Format mit der Maus über das Symbol fahren.


Erstmals als digitale Einzelausgabe

Das Historische Wörterbuch der Philosophie (HWPh), im Zeitraum von 1971 bis 2007 unter Mitwirkung von mehr als 1500 Fachgelehrten entstanden, ist eines der umfassendsten, bedeutendsten und auch erfolgreichsten Publikationsprojekte der jüngeren deutschsprachigen Geisteswissenschaften. Im Gegensatz zu anderen Lexika oder Enzyklopädien basiert das HWPh nicht auf einer Geschichte philosophischer Ideen oder Probleme, sondern auf der Geschichte der philosophischen Begriffe. In 12 Textbänden sowie einem abschliessenden Registerband dokumentiert das Lexikon in 17144 Spalten und rund 6000 Artikeln anhand zahlreicher präziser Belege und Stellenangaben Herkunft und Genese von insgesamt 3670 philosophischen Begriffen und beschreibt den Wandel ihrer Bedeutung und Funktion von ihrem ersten Auftreten bis heute.

Das Konzept der begriffsgeschichtlichen Methode macht sowohl synchronisch Stellung und Bedeutung einzelner Begriffe in bestimmten Epochen oder bei bestimmten Philosophinnen und Philosophen als auch diachronisch deren Bedeutungsveränderungen innerhalb der abendländischen Philosophiegeschichte nachvollziehbar.

Um die spezifisch philosophische Begriffsarbeit im Kontext des gesamten Wissenschaftssystems zu veranschaulichen, werden zudem auch Begriffe aus angrenzenden Fachgebieten – Theologie, Psychologie, Pädagogik, Soziologie, Geschichte und Kunstgeschichte, Politik, Jurisprudenz, Medizin sowie aus den Naturwissenschaften – behandelt.

Die HWPh-CD-ROM ist erstmals ausserhalb des gedruckten Werks als Einzelausgabe erhältlich und bietet zusätzlich zum Volltext aller 13 Bände zahlreiche Such-, Bearbeitungs-, Kommentar- und Exportfunktionen.

In einer eigens für die vorliegende CD-ROM-Einzelausgabe verfassten Einführung erläutert der Mitherausgeber Gottfried Gabriel Konzept und Bedeutung dieses weltweit einzigartigen philosophischen Standardwerks.  

Die Herausgeber:

Joachim Ritter, 1903-1974, studierte Philosophie, Theologie, Germanistik und Geschichte an den Universitäten Heidelberg, Marburg, Freiburg im Breisgau und Hamburg, wo er bei Ernst Cassirer promoviert wurde. In den Jahren 1946-1968 war er Professor für Philosophie an der Universität Münster. Mit seiner Theorie der Geisteswissenschaften und den Gedanken zur praktischen Philosophie hatte er großen Einfluss auf die deutsche Philosophie der Nachkriegszeit.

Karlfried Gründer, 1928-2011, studierte Philosophie, Germanistik und Evangelische Theologie an den Universitäten Freiburg im Breisgau und Münster. Nach seiner Promotion und Habilitation war er Professor an den Universitäten Bochum und Berlin. Seine Forschungsschwerpunkte waren die Geschichts- und die Religionsphilosophie.

Gottfried Gabriel, geb. 1943, studierte Philosophie, Germanistik und Allgemeine Sprachwissenschaft an den Universitäten Münster und Konstanz. Nach seiner Promotion und Habilitation war er Professor an den Universitäten Konstanz, Bochum und Jena. 

Zu diesem Titel ist kein Pressestimmentext verfügbar.