Schwabe

Jahrbuch 2010 Qualität der Medien


Jahrbuch Qualität der Medien (JQM)
Schweiz - Suisse - Svizzera

JQM
fög (Hrsg.)
Jahrbuch 2010 Qualität der Medien
Schweiz - Suisse - Svizzera
Herausgegeben vom fög - Forschungsbereich Öffentlichkeit und Gesellschaft/Universität Zürich im Auftrag der Stiftung Öffentlichkeit und Gesellschaft, Zürich.
2010. 373 Seiten, 174 Grafiken. Gebunden.
sFr. 98.- / € (D) 98.- / € (A) 101.-
ISBN 978-3-7965-2688-6
Vergriffen
ISSN 1664-4131
Bei Abnahme im Abonnement: sFr. 78.- / € (D) 54.- / € (A) 56.-.

Das erste Jahrbuch des «Schweizer Medien-Observatoriums»


Bereits im 5. Jahrhundert vor unserer Zeitrechnung entstand im Stadtstaat Athen die wirkmächtigste Utopie der Menschheit:
Die Idee, dass eine freie Gesellschaft eine freie öffentliche Kommunikation voraussetzt. Die Utopie hat sich bis heute in der Vorstellung erhalten, dass Demokratie ohne funktionstüchtige Öffentlichkeit undenkbar ist. Öffentlichkeit dient der Wahrnehmung und Diskussion der allgemeinverbindlich zu lösenden Probleme. Sie erfüllt eine Kontrollfunktion gegenüber der Staatsgewalt und den Machtträgern der Gesellschaft. Und ohne Öffentlichkeit liesse sich die zwischen den Bürgerinnen und Bürgern notwendige Loyalität nicht erzeugen, die für eine Rechtsgemeinschaft unverzichtbar ist. Die Qualität der Demokratie ist also unmittelbar von der Qualität der Öffentlichkeit abhängig, die in unserer Gesellschaft zentral über die Massenmedien hergestellt wird.
Nun entbehrt aber ausgerechnet das moderne Medienwesen einer kritischen Beobachtungsinstanz, welche die Veränderungen des Mediensystems nachzeichnet und die damit verbundenen Konsequenzen für die demokratische Gesellschaft aufzeigt. Um diese Lücke zu schliessen, wurde das Schweizer Jahrbuch «Qualität der Medien» geschaffen. Es verschafft einen Überblick über die Veränderungen der publizistischen Versorgung und der Medienqualität in der Schweiz. Sprachregionale Unterschiede der publizistischen Versorgung, die Publikumsflüsse zwischen verschiedenen Mediengattungen, die Besitz- und Einnahmestrukturen der Verlage, die Konzentrationsprozesse sowie die Veränderungen des Medienkonsums werden ebenso aufgezeigt wie der Wandel der Inhalte und der Berichterstattungsqualität. Berücksichtigt werden sämtliche Gattungen der Informationsmedien, das heisst Print-Zeitungen, die News-Formate der privaten und öffentlichen Radio- und TV-Stationen sowie die Online-News-Portale.


Das Jahrbuch bildet eine Quelle für Medienschaffende, Führungskräfte aus Politik und Wirtschaft, die Wissenschaft und alle anderen Interessierten, die sich mit der Entwicklung der Medien und ihren Inhalten auseinandersetzen wollen. Die 2010 zeigt unter anderem, dass die Einnahmekrise der Informationsmedien und die Gratiskultur den Trend zu billigen Soft News verstärken. 

Der Herausgeber:

Das Jahrbuch Qualität der Medien – Schweiz Suisse Svizzera wird erarbeitet durch den fög – Forschungsbereich Öffentlichkeit und Gesellschaft der Universität Zürich (www.foeg.uzh.ch). Es wird gefördert durch die Stiftung Öffentlichkeit und Gesellschaft (www.oeffentlichkeit.ch). Sein Ziel ist es, das Qualitätsbewusstsein für die Medien in der Schweiz zu stärken.  

Zu diesem Titel ist kein Pressestimmentext verfügbar.