Schwabe

Schriften zur Existenzphilosophie


Karl Jaspers Gesamtausgabe (KJG)
Herausgegeben im Auftrag
der Heidelberger Akademie der Wissenschaften
und der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen
von Thomas Fuchs, Jens Halfwassen und Reinhard Schulz
In Verbindung mit Anton Hügli, Kurt Salamun und Hans Saner
Heidelberger Akademie der Wissenschaften / Akademie der Wissenschaften zu Göttingen (Hrsg.)

KJG
I/8: Karl Jaspers
Schriften zur Existenzphilosophie
Dominic Kaegi (Hrsg.)
2018. Ca. L, 300 Seiten. Leinen mit Schutzumschlag.
sFr. 68.- / € (D) 68.-
ISBN 978-3-7965-3430-0
In Herstellung
Schriften zur Existenzphilosophie68.00


Metaphysik im Zeitalter der Wissenschaft


Philosophie ist Engagement fürs Absolute. Unter dem Arbeitstitel der «Transzendenz» gilt ihr Interesse nach Jaspers dem Sein an sich. Am Zeitlosen ausgerichtet, ermöglicht sie Orientierung in der Zeit.


Das Profil einer durch Naturwissenschaft und Technik geprägten Moderne erkennt Jaspers darin, dass Grenzsituationen menschlicher Existenz zum Leitmotiv werden, den Transzendenzbezug des Daseins gegen das «Verlorensein an das bloß Objektive» zurückzugewinnen. In diesem Sinne einer Metaphysik im Zeitalter der Wissenschaft, greift Jaspers den Terminus ‘Existenzphilosophie’ auf.


Seine Schriften zur Existenzphilosophie, in der Hauptsache die Groninger Vorlesungen «Vernunft und Existenz» (1935) und die Frankfurter Vorträge von 1938, verbinden den existenz-appellativen Ansatz mit dem Entwurf einer philosophischen Logik. Als «Ethik des Denkens» bilden sie den Hintergrund eines Philosophierens, in dem sich zunehmend auch die Erfahrung des Totalitarismus niederschlägt.

Der Herausgeber


Dominic Kaegi, geb. 1963, Studium der Philosophie, Theologie und Geschichte in Köln und Heidelberg; seit 2013 wissenschaftlicher Mitarbeiter der Heidelberger Akademie der Wissenschaften.

Zu diesem Titel ist kein Pressestimmentext verfügbar.