Schwabe

Vom Tabu zum Thema?


Daniel Kauz
Vom Tabu zum Thema?
100 Jahre Krebsbekämpfung in der Schweiz 1910-2010
2010. 267 Seiten, 149 Abbildungen, davon 85 in Farbe, 6 Tabellen. Gebunden.
Mit DVD.
sFr. 58.- / € (D) 58.- / € (A) 60.-
ISBN 978-3-7965-2671-8
EMH Schweiz. Ärzteverlag AG
Vom Tabu zum Thema?58.00


Historische Pionierarbeit als spannendes Fachbuch

Die Diagnose «Krebs» ist ein tiefgreifender Einschnitt ins Leben – sowohl für die Betroffenen als auch für ihr persönliches Umfeld. Über 35000 Menschen sind in der Schweiz jährlich betroffen, und über 15000 Patientinnen und Patienten sterben daran. Trotz aller Fortschritte der Medizin hat Krebs in den vergangenen hundert Jahren seinen Schrecken nie ganz verloren. Jedoch haben zahlreiche Aspekte rund um die Krankheit grundlegende Veränderungen erfahren: Das Tabu wurde Schritt für Schritt aufgebrochen, das wissenschaftliche Verständnis revolutioniert, das therapeutische Spektrum erweitert und die Betreuung der Betroffenen ausgebaut und professionalisiert. Im Jahr 1910 bedeutete Krebs praktisch immer ein Todesurteil. Heute wird Krebs je länger, je mehr zu einer chronischen Krankheit, mit der viele Menschen zu leben lernen.
Die Jubiläumspublikation nimmt die organisierte Krebsbekämpfung in der Schweiz von 1910 bis 2010 erstmals in ihrer Gesamtheit historisch in den Blick. Das Buch untersucht die Entwicklung der Behandlungsmöglichkeiten, die Institutionalisierung der Krebsforschung sowie die Aufklärungs- und Präventionsarbeit der Krebsliga im Wandel der Zeit. Es beleuchtet, wie sich der Umgang mit den Patientinnen und Patienten und ihr Status veränderten. Die mit Krebs assoziierten, meist furchterregenden Bilder und Phantasien sowie die langandauernde Tabuisierung der Krankheit sind weitere Themen. Die Publikation zeigt auf, wie sich die Krebsliga von einer kleinen Vereinigung ärztlicher Spezialisten zu einer professionellen, gesundheits- und wissenschaftspolitisch aktiven Non-Profit-Organisation entwickelte.
Dem Buch beigelegt ist der 1953 entstandene Film «Krebs ist heilbar» – ein aufwendig konzipierter Aufklärungsfilm für die breite Öffentlichkeit und ein eindrückliches Zeugnis für den Umgang mit der Krankheit zu jener Zeit. 

Der Autor:

Daniel Kauz, geb. 1971, lic. phil. I, studierte Geschichte, Deutsche Literatur und Philosophie an der Universität Zürich und ist Autor mehrerer historischer Publikationen. Seit 2004 arbeitet er bei der Fokus AG für Wissen und Organisation in Zürich. Diese realisiert historische Publikationen, erschliesst oder reorganisiert Archive und berät private und öffentliche Institutionen beim Records- und Wissensmanagement.

Die Herausgeberin:

Die Krebsliga Schweiz ist eine national tätige, politisch und konfessionell neutrale Organisation und dem Gemeinwohl verpflichtet. Sie ist als Verband organisiert und vereinigt neben der Dach- und Fachorganisation in Bern 20 kantonale und regionale Ligen. Sie wird überwiegend durch Spenden finanziert. Die Krebsliga Schweiz berät und unterstützt Menschen mit Krebs und ihre Angehörigen, engagiert sich in der Prävention und Früherkennung von Krebs und fördert die industrieunabhängige Krebsforschung. Sie feiert 2010 ihr 100-jähriges Bestehen. 

Zu diesem Titel ist kein Pressestimmentext verfügbar.