Schwabe

Auf dem Vulkan


Maurice Anker
Auf dem Vulkan
Matthias Brefin (Hrsg.) / Matthias Brefin (Übers.)
2017. 255 Seiten, 9 Abbildungen, 2 Karten. Broschiert.
sFr. 25.- / € (D) 25.-
ISBN 978-3-03784-129-7
Auf dem Vulkan25.00

Weitere Formate:

  • ePub - Informationen zum Format

    ePub eBooks können Sie auf allen Geräten lesen, die ePub- und DRM-fähig sind (z.B.: Tablet, eBook-Reader, Smartphone oder einfach auf Ihrem PC).

    Hinweis: Unsere ePub eBooks sind mit einem Kopierschutz (Adobe DRM) ausgestattet.

    Weitere Informationen finden Sie auf unserer FAQ-Seite.

* Für Hinweise zum Format mit der Maus über das Symbol fahren.


Verschollener Abenteuerroman von Albert Ankers Sohn
Der Botaniker James Bell entdeckt per Zufall eine utopische Gesellschaft, die abgelegen auf einer kleinen Vulkaninsel im hohen Norden lebt.
Die Bewohner der Insel ‹Jilona› haben tragbare kabellose Telefone und Radare für ihre Flugzeuge erfunden – Sachen, von denen man 1930 nur träumen konnte. Bell ist sehr angetan von den besonders sozialen Gesellschaftsstrukturen der Ijlonesen und fasziniert von ihren technischen Fähigkeiten – und er verliebt sich in die schöne Inselbewohnerin Olivia. Doch dann findet er heraus, dass der Vulkan auf der Insel bald ausbrechen wird und damit alles Leben darauf bedroht. Er tut sein Möglichstes, um den Jilonesen zu helfen.

Der Autor
«Auf dem Vulkan» ist ein Roman von Maurice Anker, geboren 1874, aus dem Jahr 1930. Der Sohn des bekannten Schweizer Malers Albert Anker hat zeitlebens wenig von bürgerlichen Gepflogenheiten gehalten und ist lieber um die Welt gereist. Kurz vor seinem Tod konnte er die englische Version zu «Auf dem Vulkan» beenden. Er hat darin viele seiner Reiseerlebnisse eingearbeitet. Matthias Brefin, geboren 1943, der das Manuskript in Amerika wiederentdeckte, hat es transkribiert und ins Deutsche übertragen. Nun liegt der Text erstmals für ein breites Publikum zugänglich vor.


Der Herausgeber
Matthias Brefin ist pensionierter Spitalpfarrer und direkter Nachfahre des Malers Albert Anker in vierter Generation. Er verwaltet das Ankerhaus zusammen mit der Stiftung Albert Anker-Haus Ins.
Vor seiner Tätigkeit als Pfarrer studierte er Naturwissenschaften, war als Lehrer angestellt, arbeitete drei Jahre als Techniker in der Entwicklungshilfe in Dahomey (heutiges Benin) und war schon früh vom Segeln fasziniert – genau wie Maurice Anker.

Zu diesem Titel ist kein Pressestimmentext verfügbar.